Ausbildung zum Mediengestalter Digital

Ausbildung Mediengestalter Digital

Wie viele Agenturen wird wurde auch bei uns, oder besser gesagt, bei unserer Mutterfirma der Mediengestalter Digital ausgebilder.

Auf den ersten Blick scheint klar zu sein, was die Inhalte dieser Ausbildung sind, doch bei einem genauen Blick auf den Ausbildungsinhalte fängt man, zumindest als Entwickler, schnell an die Stirn zu runzeln.

Wer also anfangs davon ausgeht, dass dieser Beruf sich rein mit der grafischen Seite der digitalen Welt beschäftigt, liegt völlig falsch.

Folgende Punkte sieht der Ausbildungsplan unter anderem vor:

  • Datenbanken einrichten und verwalten, Datenbankabfragen durchführen
  • Programmiersprachen unterscheiden und Leistungsmerkmale beurteilen

Eingesetzt werden hierfür MySQL und PHP, sowie natürlich HTML und CSS im Frontend.

Dies mag mitunter auch ein Grund gewesen sein, weshalb die Verantwortung für diesen Teil der Ausbildung großteils in meiner Hand lag.

Sehr schwierig ist es da für einen Entwickler, die eigenen Leistungsanforderungen herunter zu schrauben, den es wird zwar erwartet, dass die Auszubildenden mit PHP Entwickeln können und dies wahrscheinlich auch im Arbeitsalltag tun, jedoch werden Sicherheit und Performance in keinster Weise beachtet. So ist es nicht verwunderlich, dass Passwörter im Klartext abgelegt werden, es haufenweise redundanten und schlecht geschriebenen Code gibt und beim Thema Entwurfsmustern nur verdutzt Gesichter zu sehen sind. Mit Sicherheit sind hier auch die Lehrkräfte für diese große Lücke zwischen Theorie und Praxis verantwortlich, den wie auf dem richtigen Markt, sollten man auch in der Lehre immer auf dem neusten Stand sein, was neue Technologien und Entwicklung angeht.

Jetzt mag der ein oder andere sicherlich behaupten, dass hier nur an der Oberfläche der Themen gekratzt wird, was auch zutreffen mag.

Die Vorteile, wenn ein Gestalter auch mal einen Blick auf die andere Seite riskiert liegen klar auf der hand.

Pro

  • stärkeres technisches Verständnis
  • technische Machbarkeit wird bei Gestaltung berücksichtigt

Was mich jedoch sehr beunruhigt, ist die Tatsache, dass die technische Zielsetzung am Ende der Ausbildung darin besteht, einen funktionsfähigen Webshop zu entwickeln und das ganz ohne auf die besagten Punkte wie Sicherheit und Performance einzugehen. Auch wenn dies in unserem Fall in einer Gruppenarbeit geschieht, so bin ich dennoch der Meinung, dass dies eine völlig utopische Leistungsanforderung an diese Ausbuildung ist.

Jeder der bereits einmal einen Shop mit vorhandenen Mitteln aufgesetzt hat, weiß was alles dahinter steckt, ganz zu zweigen davon, welchen Aufwand eine Eigenentwicklung mit sicher bringt, zumindest dann, wenn man es richtig macht.

Kontra

  • falsche Erwartungen des Arbeitgebers
  • Zeitverschwendung
  • nur oberflächliches Wissen & oftmals veraltetes Wissen
  • Sicherheitsrisiko
  • Performanceschwächen
  • schlechter Programmierstil
  • schlechtes Datenbankdesign
  • kein Einsatz von Entwurfsmustern

Für die Auszubildenden sehe ich es als großteils verschwendete Zeit an, den kein Arbeitgeber, der etwas von der Materie versteht, wird ihn in der Entwicklung einsetzen und falls doch, so wird das Ergebnis aus der Sicht eines reinen Entwickers nie zufriedenstellend sein.

Wenn ich an dieser Stelle den Spieß umdrehe und von einem Entwickler erwarte, dass dieser in den Themen Typografie, Bildbearbeitung und Drucktechnik so fit ist, dass er auch in diesen Bereichen eingesetzt werden kann, würde wahrscheinlich auch auf der Seite eines reinen Mediengestalters Unverständnis herrschen.

Fazit

Um den Titel nochmal aufzugreifen. Eine Daseinsberechtigung hat dieser Ausbildungsberuf natürlich, jedoch sollten die Verantwortlichen sich über die Inhalte bewusst werden, welche hier zu vermitteln versucht werden.


zurück